Subscribe to feed

Der richtige Rasierer

rasiererRasierer werden mittlerweile von zahllosen Herstellern, wie Philishave, Philips, Braun oder Gillette angeboten, um nur einige zu nennen. Doch nicht jeder Rasierer ist für jeden Mann gleichermaßen geeignet. Deshalb sollte immer darauf geachtet werden, dass der künftige Rasierer den eigenen Ansprüchen und Anforderungen gerecht wird. In erster Linie gehört dazu, dass eine gründliche, aber schnelle Rasur erfolgen kann.

Hier sollte auf ein System gesetzt werden, dass die langen und kurzen Haare in nur einem Zug abschneidet. Die meisten Rasierer arbeiten mit zwei Scherfolien und einem Integralschneider. Während die erste Scherfolie die kurzen Haare abrasiert, kürzt der zwischengelagerte Integralschneider längere Haare, die dann mit der zweiten Scherfolie vollständig entfernt werden können. Auch der Einsatz größerer Rasierköpfe, die eine größere Oberfläche mit einem Zug rasieren können, ist sinnvoll, um schneller zum Ergebnis zu kommen. Weniger Züge beim Rasieren sind schon alleine deshalb wichtig, um die Gefahr von Verletzungen drastisch senken zu können.

Weiterhin sollte auf eine einfache Reinigung der Rasierer geachtet werden. Viele Hersteller bieten hierfür bereits patentierte Lösungen an, die vollautomatisch ablaufen. Solche Rasierer erfreuen sich großer Beliebtheit und werden deshalb gerne gekauft. Zusätzlich sind die Akkuladezeiten wichtig. Je schneller sich der Akku laden lässt, desto weniger Strom wird verbraucht und desto früher ist der Rasierer wieder einsatzbereit. Außerdem sollte auf die Akkulaufzeit geachtet werden. Diese muss auch ausreichend für eine äußerst penible und genaue Rasur sein.

Last but not least: Das Design der Rasierer spielt für immer mehr Käufer eine wichtige Rolle. Ein Rasierer muss optisch etwas hermachen, um beim Kunden anzukommen. Außerdem sollte er ergonomisch geformt sein und angenehm in der Hand liegen. Nur so wird langfristig ein gutes Ergebnis bei der Rasur erzielt. Wichtig ist ebenfalls eine sehr glatte Rasur, denn zunehmend seltener ist der Drei-Tage-Bart heute angesagt, weder bei Frauen noch bei den Herren der Schöpfung.